Drei neue Sorten erweitern das Lebenswert bio Glaskostsortiment …mehr

Die Holle baby food GmbH bietet mit ihrer Marke Lebenswert bio ein umfassendes Sortiment an Säuglingsmilchnahrungen, Baby-Vollkornbreien sowie Baby-Gläschen aus bester biologischer Landwirtschaft die Basis für eine vollwertige und ausgewogene Babyernährung.

Alle Säuglingsmilchnahrungen sowie Getreidebreie und Gläschen werden wann immer möglich nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes hergestellt. Alle anderen Lebenswert bio Produkte sind biologisch zertifiziert und entsprechen den strengen Anforderungen der biologischen Landwirtschaft. Weil Bioland-Erzeuger nur in Deutschland sowie Südtirol wirtschaften können gewisse Hauptzutaten wie etwa Bananen, Reis und Mangos für diese Produkte nicht  regional bezogen werden.

Das Lebenswert bio Glaskostsortiment ist  ideal auf die Anforderungen der Entwicklung von Babys abgestimmt. Mit einer Reihe verschiedener Sorten stellt das Lebenswert bio Glaskostsortiment für Säuglinge jeden Alters etwas zur Verfügung!

Neu im Sortiment

Für noch mehr Abwechslung auf dem Speiseplan gibt es jetzt neu von Lebenswert bio drei Juniorgläschen, deren Menge und Zusammensetzung auf den steigenden Nährstoffbedarf älter werdenden Babys abgestimmt ist. Die Sorten „Rahmkarotten mit Pute“, „Gemüse mit Pasta & Mozzarella“ und „Gemüse & Reis mit Rindfleisch“ eignen sich auf Grund ihrer stückigen Konsistenz besonders für Kinder ab einem  Jahr. Feien Gewürze und eine Vielzahl verschiedener Gemüsesorten, sorgen für neue Geschmackseindrücke bei Ihrem  Schützling. Die drei neuen Mittagsmahlzeiten bringen beim Übergang zur Familienkost mehr Abwechslung in den Alltag von kleinen Feinschmeckern.

Für alle Gläschen gilt:
– ungesüsst (Zutaten enthalten von Natur aus Zucker)
– ohne Zusatz von Aromen und Farbstoffen (laut Gesetz)
– streng schadstoffkontrolliert (laut Gesetz)

08/2017

Beurteilung von zwei Getreidebreien der Marke Lebenswert bio in der Öko-Test-Ausgabe März 2017

Das Verbrauchermagazin Öko-Test publiziert in seiner aktuellen Ausgabe von März 2017 einen Test mit 19 Getreidebreien. In diesem Test sind auch die
beiden Produkte Lebenswert bio Reis Vollkornbrei sowie Lebenswert bio Hafer Vollkornbrei vertreten. Der Lebenswert Bio Hafer Vollkornbrei erzielte das Testurteil “befriedigend”, der Lebenswert bio Reis Vollkornbrei ein “ungenügend”. Da die Bewertungen weit unter unseren eigenen Erwartungen sind,
möchten wir den Test nachfolgend genauer kommentieren.

Der Test basiert auf der Erfasssung unterschiedlichster Kontaminantien wie Pestizide, Mykotoxine und Toxine, welche aus Beikräutern stammen, sowie Schwermetalle. Untersucht wurde ebenso, ob ausreichend Vitamin B1 in den Produkten vorhanden ist und kein Zucker zugegeben wurde.

Grundsätzlich halten wir fest, dass alle aufgezeigten Ergebnisse eine eindeutige Einwandfreiheit und somit eine gesundheitliche Unbedenklichkeit für beide getesteten Produkte der Marke Lebenswert bio aufzeigen.

Perfekte Auswahl von Rohstoffen sowie schonende Produktion

Bereits die Rohstoffe aus landwirtschaftlicher Produktion werden einer sehr strengen Kontrolle auf Fremdstoffe unterzogen. Nicht geeignete Rohstoffe werden zurückgewiesen. Je nach Witterungsbedingungen für den Anbau müssen oftmals auch Produktionsländer kurzfristig gewechselt werden. In der Produktion
wird streng darauf geachtet, dass die Verarbeitung schonend erfolgt, das Produkt einwandfrei bleibt und die bestmögliche biologische Qualität bietet.

Die beiden Lebenswert bio-Breiprodukte einwandfrei im Test für folgende Kriterien

In den Kategorien Pestizide, Glyphosat, Chlormequat und Ochratoxin A wurden in den beiden Lebenswert bio-Produkten keine Rückstände gefunden. Der Vitamin B1-Gehalt war bei beiden Produkten im gesetzlich empfohlenen Bereich. Cadmium war unterhalb des gesetzlichen Grenzwertes zu finden. Für den Parameter Arsen halten beide Produkte den gesetzlichen Grenzwert ein. Zucker wurde nicht gefunden. Die gesättigten Kohlenwasserstoffe  MOSH/POSH
sind in Spuren unvermeidlich auftretene Substanzen. Auch hier ist der gesetzlich vorgegebene Migrationswert eingehalten. Durch zahlreiche Massnahmen
wurde es geschafft, MOSH/POSH auf einem sehr niedrigen Niveau zu halten.

Lebenswert bio Hafer Vollkornbrei: Note “befriedigend”

Das Produkt wurde aufgrund stark erhöhter MOSH/POSH-Werte abgewertet. Es muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass es sich bei dieser “starken Erhöhung” lediglich um Spuren handelt; es werden keine gesetzlichen Grenzwerte verletzt. Das Produkt ist somit unbedenklich. Selbstverständlich
arbeiten wir mit Hochdruck weiter an einer weiteren Reduzierung dieser Komponenten, was sich aber als schwierig erweist, da diese in der Umwelt weit verbreitet sind.

Das von Öko-Test beauftragte Labor verwendet hierbei eine Methode, welche leider nicht ausgereift ist: die Methode kann nicht zwischen den
Einzelkomponenten MOSH und POSH unterscheiden. Diese Unterscheidung wäre jedoch zwingend notwendig um festzustellen, woher genau diese Spuren kommen: MOSH und POSH haben komplett verschiedene Eintragsquellen. Durch zahlreiche Massnahmen haben wir es bereits geschafft, MOSH/POSH
auf einem sehr niedrigen Niveau zu halten.

Lebenswert bio Reis Vollkornbrei: Note “ungenügend”

Diese Beurteilung  können wir anhand der durch Öko-Test publizierten Resultate nicht nachvollziehen. Wir haben weiter oben bereits erwähnt, bei welchen Kriterien das Produkt einwandfreie Ergebnisse erzielt hat, alle gesetzlichen Grenzwerte eingehalten wurden und das Produkt somit völlig unbedenklich ist.

Eine Abwertung erfolgte hier aufgrund des Testergebnisses  “erhöht” beim Kriterium MOSH/POSH. Dazu haben wir weiter oben bereits Stellung genommen.

Zusätzlich erfolgte eine Abwertung durch das Testergebnis  “Arsen stark erhöht”. Bei Arsen handelt es sich um eine allgegenwärtige Umweltkontaminante, welche sowohl aufgrund ihres natürlichen Vorkommens als auch aufgrund von anthropogenen Aktivitäten vorliegt. Es wird hierbei unterschieden zwischen
einer organisch gebundenen Arsen-Fraktion, welche keine toxikologische Bedeutung hat, und einer toxischen anorganischen Fraktion. Die Gesetze der Europäischen Union konzentrieren sich auf die anorganische Fraktion. Schon länger ist bekannt, dass Getreide im allgemeinen, vor allem aber Reis, Arsen enthalten kann. Wie andere Getreidearten auch, nimmt die Reispflanze Arsenverbindungen über die Wurzeln auf. Von dort gelangen die Stoffe über den Stoffwechsel der Pflanze auch in die Früchte, also die Reiskörner. Reis ist besonders gefährdet, da sich beim Nassanbau anaerobe Verhältnisse im Wasser einstellen und Arsen vulkanischen Ursprungs freigesetzt werden kann. Deshalb enthält Reis natürlicherweise Spuren von Arsen.

Der Gesetzgeber hat zum Schutz der Säuglinge strenge Grenzwerte festgelegt, welche beim von Öko-Test untersuchten Produkt Lebenswert bio Reis
Vollkornbrei eingehalten werden.

Entscheidend hierbei für die Einhaltung des Grenzwertes sind die verwendeten Rohwarenchargen von Reis. Durch vorhandene freigaberelevanter Analysen
auf unterschiedlichen Ebenen der Produktion kann Holle eindeutig aufzeigen, dass alle Chargen der verwendeten Rohware einen Arsengehalt unterhalb des gesetzlichen Grenzwertes aufweisen und somit für Säuglinge unbedenklich sind. Nach Abwägung aller Argumente überwiegen die ernährungsphysiologisch positiven Seiten des Reises. Das Institut für Risikobewertung BfR sagt dazu: „Reis ist ein wertvolles Lebensmittel, das zahlreiche wichtige Nährstoffe wie Eiweiss, Vitamine, Mineralstoffe, und Ballaststoffe enthält. Reis sollte daher weiterhin Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung sein.“

Die Abwertung seitens Öko-Test ist hier nicht sachgerecht und somit nicht angebracht.

03/2017

August 2014: Pressemitteilung

Ein Zeichen für ganzheitlich, nachhaltig erzeugte Babykost. Babykost von Lebenswert bio, einer Marke der Holle baby food GmbH, ist mit dem Label des ökologischen Anbauverbands Bioland erhältlich.

PDF Download

Lebenswert bio neu in Bioland-Qualität

Sehr geehrte Kunden, wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass seit Oktober 2013 die Produkte der Marke Lebenswert bio sukzessive auf Bioland-Qualität umgestellt werden. Alle Säuglingsmilchnahrungen sowie Getreidebreie und Gläschen werden ab sofort wenn immer möglich nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes hergestellt. Die Umstellung des Sortiments erfolgt in Teilschritten bis Ende 2014. So sind bereits alle Säuglingsmilchnahrungen sowie einige Getreidebreie und Babygläschen in Bioland-Qualität verfügbar. Die Umstellung des gesamten Sortiments auf Bioland ist leider nicht möglich, weil Bioland-Erzeuger nur in Deutschland und Südtirol wirtschaften und die Hauptzutaten (z.B. Bananen, Manogs, Reis) für manche Produkte nicht in diesen Regionen angebaut werden. Dies betrifft aber nur wenige Produkte; diese sind weiterhin biologisch zertifiziert und entsprechen den strengen Anforderungen der biologischen Landwirtschaft.

10/2013